Verlustprogressionen in Sportwetten

Bei Verlustprogressionen wird der Wetteinsatz erhoeht wenn man eine Wette verloren hat um somit den Verlust wieder abzudecken oder sogar noch einen Gewinn erwirtschaftet.

Anfangs wurden Verlustprogressionen für Spiele im Casino entwickelt. Sie kamen in Roulette Spielen zum Einsatz wo man auf rot oder schwarz gesetzt hatte. Allen Verlustprogressionen liegt die Annahme zugrunde, dass sich langfristig bei einer Eintrittswahrscheinlichkeit von 50% (beim Roulette sind dies z.B. bei rot/schwarz nur 48,6% da die Null dem Casino den Hausvorteil bringt) Gewinne und Verluste ausgleichen müssten. Wirft man eine Münze 10 Mal dann ist es nicht ungewöhnlich, dass z.B. 8 Mal Kopf erscheint und 2 Mal Zahl. Wirft man eine Münze allerdings 100 Mal, dann wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht dazu kommen, dass 80 Mal Kopf und 20 Mal Zahl erscheint. Je öfter man die Münze wirft, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen dem Erscheinen von Kopf und Zahl einstellt.

Kurzfristig können Verlustprogressionen zum Gewinnen führen. Zu erwaehnen sei, dass Verlustprogressionen nicht fuer einen langfristigen Gewinn geeignet sind. Um das zu verstehen muss man sich nur vor Augen führen, dass eine Quote zu 2,0 zwar auf den ersten Blick eine Eintrittswahrscheinlichkeit von 50% darstellt, dies allerdings nur bedingt richtig ist, da jeder Buchmacher noch eine Gewinnmarge festlegt und diese in die Quote miteinrechnet. Schätzt beispielsweise der Buchmacher bei einem Tennismatch die Gewinnchance beider Spieler auf 50% ein, so werden keineswegs Quoten von jeweils 2,0 auf beide Spieler angeboten. Wahrscheinlicher ist es Quoten von 1,90 vorzufinden.

Für jegliche Art von Verlustprogression bedeutet die Marge des Buchmachers, dass der langfristige Erwartungswert negativ ist. Nichts desto trotz gibt es vereinzelt Sportwetter die auch dauerhaft mit Verlustprogressionen Profite erzielen; wie dies möglich ist? Es handelt sich dabei einfach um Sportwetter die auch ohne Verlustprogression Gewinne machen würden; also Menschen die in der Lage sind bestimmte Spielausgänge genauer zu prognostizieren als Buchmacher.

Tipico - Wetten auf den besten deutschen online Wettanbieter ohne Wettsteuer - Registrieren und 100€ Bonus sichern!



Wer glaubt mittels einer Verlustprogression langfristig mit Sportwetten Gewinne zu machen, dem sei an dieser Stelle aber gesagt, dass dies unwahrscheinlich ist. Dies liegt nicht nur an der mathematischen Wahrscheinlichkeit eines „Platzers“ sondern viel mehr noch an der menschlichen Psyche. Wer beispielsweise nach dem Martingale System spielt, und sich in der siebten Stufe der Progression wieder findet, dem flattern nicht selten die Nerven wenn es heißt das 64-fache des ursprünglichen Einsatzes zu setzen, nur um die Verluste wieder aufzuholen und einen kleinen Profit zu machen. Dass unter diesem Druck nicht selten die falschen Entscheidungen getroffen werden ist verständlich. Die wichtigsten Verlustprogressionen werden auf www.wettstern.com in eigenen Artikeln vorgestellt und ausführlich behandelt. Untenstehend eine Übersicht und in Klammern die jeweiligen Progressionsstufen.

Martingale (1 – 2 – 4 – 8 – 16 – 32 – 64 – 128 – 256 ….)
Super Martingale (1 – 3 – 7 – 15 – 31 – 63 – 127 – 255 – 511 ….)
D’Alembert (1 – 2 – 3 – 4 – 5 – 6 ….)
Fibonacci ( 1 – 1 – 2 – 3 – 5 – 8 – 13 – 21 – 34 – 55 – 89)

Wichtig: Bei den vorgestellten Strategien wird immer von einer Quote von 2,0 ausgegangen. In der Praxis ist es allerdings unwahrscheinlich immer Quoten von genau 2,0 vorzufinden. Außerdem würde man sich auf der ständigen Suche nach dieser Quote auch selber in der Auswahl der Wetten einschränken. Natürlich ist es möglich mehrere Wetten mit kleineren Quoten zu einer Kombi zusammenzufassen oder höhere Quoten (z.B. 2,50) zu spielen und den Einsatz dann aliquot anzupassen.




































































Links